BenQ launcht Update seines High-End 3D Full HD Beamers – den BenQ W7500

3D-Kino-ohne-Brille
3D Kino bald ohne 3D Brille?
03.08.2016

BenQ_W7500

10.12.2013

Alle Jahre wieder, dieses Jahr passend zur Weihnachtszeit, launcht BenQ ein neues Update seines High-End 3D Full HD Beamers. Das aktuelle Modell trägt die Bezeichnung W7500. Auf den ersten Blick hat sich, gerade von außen, nicht viel geändert. Das Chassis des BenQ W7500 hat sich durch das Update nicht verändert. Wie gewohnt, bleibt er in einem Hochglanz Schwarz gehalten und der Bereich um die Optik wirkt dank Alu-Look sehr wertig.  Neben der Optik befindet sich wieder der Joystick für die Lens-Shift Funktion.

Im Inneren des W7500 wurde vor allem am Kontrast geschraubt. Arbeitete der Vorgänger noch mit einem Wert von 50.000:1, bietet der BenQ W7500 nun einen Wert von 60.000:1. Dies macht sich auch im BenQ W7500 Test bemerkbar. Der Schwarzwert kommt noch besser zur Geltung. Bei den Farben ist der Projektor so einstellbar, dass auch ein Feintunig der Grundfarben Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta, Gelb möglich ist.

Auch eine Kalibrierung nach ISF ist möglich, da der W 7500 über die ISF ccc Zertifizierung verfügt und so eine optimale Bildeinstellung zulässt. Um auch ohne Nachtuning Farben auf einem hohen Niveau zu sichern, wurde eine Optimierung nach Rec. 709 vorgenommen. So wird eine Farbdarstellung erreicht, die man vom menschlichen Auge gewohnt ist.

Ein weiteres Feature, das für die Verbesserung des Bildes zuständig ist, ist die Frame Interpolation. Dank dieser Zwischenbildberechnung werden auch schnelle Bilder ruckelfreidargestellt. So ist der BenQ W7500 gerade für Actionfilme oder Gamer sehr interessant.

3D Fans wird neben der normalen 3D Fähigkeit die 2D zu 3D Wandlung freuen. Bei 2D Material, das es auch in 3D gibt, lässt sich durch die Umwandlung ein gutes Ergebnis erzielen. Und auch bei Spielen macht das Feature eine gute Figur. Eine Neuerung bei der 3D Technologie ist, dass der W7500 nun auch mit den 144 Hz arbeitet. Dank des aktuellen DLP Dark Chip 3 ist er nun in der Lage, mehr als nur die 120 Hz seines Vorgängers zu verarbeiten. Dadurch gewinnt das 3D Bild noch einmal an Ruhe, was für den Zuschauer deutlich angenehmer ist.

Bei den Werten wie der Lichtleistung oder dem Betriebsgeräusch hat es mit dem Updates keine spürbare Neuerung gegeben. Der Beamer arbeitet nach wie vor mit 2000 Lumen, das Betriebsgeräusch liegt bei 31 dB im Eco Modus und 35 dB im Vollmodus.

Die Positionierung des W7500 ist für einen DLP Beamer sehr nutzerfreundlich. Dank seines 1,5fachen Zooms, kann man den Projektor flexibel mit vielen unterschiedlichen Entfernungen zur Leinwand positionieren. Für einen DLP Projektor ist der Zoom bereits recht stark ausgeprägt. Ein weiterer Pluspunkt ist die ebenfalls wieder vorhandene Lens-Shift Funktion. Hiermit ist man in der Lage, das Bild vertikal und horizontal zu versetzen. Gerade bei der Deckenmontage ist dies eine sehr praktische Eigenschaft.

Alles in allem lässt sich sagen, dass BenQ mit dem W7500 ein gutes Update gelungen ist, das gerade 3D Fans dank der nun verwendeten 144 Hz anspricht. Der BenQ W7500 Preis orientiert sich weitgehend an dem seines Vorgängers.

Kommentar schreiben

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder sind markiert *